High Fossility – Der Sound des Lebens

Eine Dokumentation von Nadja Klinger

Wir schreiben das Jahr 2010, als in Berlin-Neukölln die Idee zu einem besonderen Chor geboren wird, an dessen Anfang eine Zeitungsanzeige stand: «Wer in unserem Rock-und-Pop-Chor singen will, muss über sechzig sein.» Das war etwas Neues, das neugierig machte, und so fand sich schnell eine bunte Truppe zusammen. Ehemalige Stahlarbeiter und Bürofräulein, Stones-Fans und Altrockerinnen und mitten unter ihnen Martin, der früher mit Geiselnehmern verhandelt hat, Ursula, die einst in Hamburg einen Mann ziehen ließ, den bald die ganze Welt begehrte und Bernd, der für Rudi Dutschke aus dem Fenster seines Kinderzimmers sprang.

“High Fossility – Der Sound des Lebens” weiterlesen

Chorprobe

Ein Roman von Sabine M. Gruber

Da ist Musik drin, viel Musik!

Aber eben nicht nur… Der Roman, der sich intensiv mit dem Innenleben eines klassischen Chores befasst, ist kein heiteres Lesestück, oder nicht nur. Es gibt einige Szenen in diesem Roman, über die man durchaus lachen könnte, wenn, ja wenn einem das Lachen dann nicht doch vergehen würde, weil man den bitteren Beigeschmack spürt. In dieser Buchreise geht es erst nach Wien, dem Chorstandort, und weiter nach Japan und Südkorea und zurück.

In der Buchbeschreibung des Verlags heißt es: „Seit Jahren schon nimmt Cindy Gesangstunden. Da bekommt sie die Chance ihres Lebens: Eine Einladung zum Vorsingen beim charismatischen Leiter des berühmten Chorus, Wolfgang G. Hochreither alias: Wolf. Cindys Wunsch wird wahr. Doch die Wirklichkeit hat wenig Ähnlichkeit mit ihrem Traumbild. Cindy taucht ein in ein Wechselbad der Gefühle. Sie erlebt Menschlichkeit und beglückende musikalische Momente auf Konzertreisen mit dem Star-Dirigenten Viktor von Weiden. Zugleich ist sie, wie alle anderen im Chorus, dem Terror und der Willkür des egomanischen Wolf ausgeliefert…“

“Chorprobe” weiterlesen