Mein lieber Herr Gesangsverein

Ein Roman von Paul Wernherr

Obwohl 2018 erschienen, spielt der Roman in den 80er Jahren, in einer Zeit also ohne Smartphone, man bezahlte mit DM und lebte in Dengenheim/BRD.

In der Beschreibung heißt es: „Wie so manchen Laienchor in den 80er Jahren plagen den Männergesangsverein Eintracht Dengenheim 1895 erhebliche Nachwuchssorgen. Das Führungstrio sucht nach einem Ausweg. Wäre alles machbar, wenn die Probleme nicht in den eigenen Reihen beginnen würden. Denn einig ist man sich nur in der Uneinigkeit. Und dann fällt zu allem Überfluss auch noch der Dirigent aus. Ersatz ist bald gefunden, doch damit fangen die Probleme erst richtig an. Kein Internet, Smartphone oder Computer unterstützen den fleißigen Vereinsvorstand und wer telefonieren möchte, muss eine Telefonzelle aufsuchen.“

Zwar sind alle Chormitglieder begeisterte Sänger, doch das allein hilft wenig. Dem Chor droht die Auflösung, neue Ideen müssen her. Und das gelingt zunächst ganz gut. Man könnte sich mit einer Chorgemeinschaft im Nachbarort zusammentun, einen gemischten Chor gründen, am Repertoire feilen u.v.m. … Großes Nein zum benachbarten Chor, zögerliches Ja zum gemischten, man kann es ja mal versuchen, aber Tradition wiegt schwer. Langsam kommt die Entwicklung voran, ein erster Auftritt in neuer Formation naht und was geschieht, der Dirigent erkrankt. Nun gibt es zwar zügig eine Lösung in Gestalt der Musikstudentin Miriam … doch Dirigentinnen waren, man erinnere sich, die 1980er, noch Mangelware. Und bei dieser einen Irritation bleibt es nicht, das Repertoire steht auf dem Prüfstand, und zum allerersten Mal steht ein englisches Lied auf der „Playlist“, es geht um Regen in Kalifornien… Das wird ein Graus für die meisten Choristen/innen, deren Englischkenntnisse gering sind und die den Vorschlag der Chorleiterin ablehnen. Eintracht Dengenheim! Eintracht?

Es ist dem sehr engagierten Vorstand, allen voran Wolfgang zu verdanken, dass der erste Testauftritt in einem Autohaus überhaupt zustande kommt. Er lässt einfach nicht locker, ist offen für kreative Ideen und ein kluger Stratege, jedenfalls meist. Mit Miriam hat er eine gute Wahl getroffen, auch wenn es für die junge Frau im Männergesangsverein zuweilen etwas frustig wird, sie findet Lösungen.

Und wenn man jetzt meint, das waren schon viele Hürden, so ist das mitnichten so. Denn jetzt wird es erst so richtig schwer, das große Ziel, ein Weihnachtskonzert, zu erreichen. Seien es Familienschwierigkeiten, Konkurrenzgefechte, ein betrügerischer Agent, ein bewunderter Solist, Eifersüchteleien, die unterschiedlichsten Typen und Interessen – und nicht zuletzt die Frage, was ziehen die Choristen/innen an und wer steht wo auf der Bühne, alles ist dabei. Und wie soll man von der Hand weisen, dass man die ein oder andere beschriebene Nickligkeit im Chor nicht auch schon mal erlebt hat.

Wenn am Ende dann doch zusammen singt, was zusammen gehört, dann sind daran ein marodes Hallendach und eine kleine Liebesgeschichte über konkurrentische Chöre hinweg nicht ganz unschuldig.

Dieser Roman schippert gemütlich durch größere wie kleinere Vorkommnisse. Er scheint etwas aus der Zeit gefallen, ist aber sehr liebenswert.

Wir wünschen entspannte Unterhaltung!

Der Autor, Paul Wernherr, Jahrgang 1946, war selbst viele Jahre aktiver Sänger. Als er Rentner wurde, begann er zu schreiben und nutzte die eigenen Erfahrungen als Sänger, Vereins- u. Verbandsfunktionär für diesen Roman. Wer mehr wissen möchte:

https://tredition.de/autoren/paul-wernherr-24201/

Kleine Anmerkung: Der Ausdruck „Mein lieber Herr Gesangverein“ könnte einen historischen Hintergrund haben, nahezu einen biblischen aus dem Alten Testament: Mein lieber Herr galt als Anrufung Gottes. Da im AT aber in etwa steht, den Namen des Gottes, des Herrn, nicht unnütz zu brauchen, wäre das lästerlich gewesen. Also entwickelten sich Umschreibungen, diese hier stammt aus dem 19. Jahrhundert, als Gesangsvereine beliebt wurden.

Getrud Krapp

Produktinformationen

Herausgeber ‏ : ‎ tredition; 1. Edition (27. Juni 2018)

Sprache ‏ : ‎ Deutsch

Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 300 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3746946433

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3746946436