NDR Chor bleibt mit voller Mannschaft in Hamburg vor Anker!

Mit einem Happening vor der Elbphilharmonie startet eine mehrwöchige Protestaktion gegen die vom NDR geplante kalte Abwicklung des NDR Chors

Hamburg – Im Rahmen von Kürzungsmaßnahmen plant der NDR die kalte Abwicklung seines Chors. Dagegen formiert sich Widerstand. Auftakt der mehrwöchigen Aktion ist das Musik- und Foto-Happening heute 15.30 Uhr vor der Hamburger Elbphilharmonie. „Der NDR Chor bleibt mit voller Mannschaft in Hamburg vor Anker!“, sagt Gerald Mertens, Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung.

Der Chor soll den Plänen zufolge schrittweise in einer GmbH privatisiert werden. Frei werdende Chorstellen will der NDR nicht mehr besetzen. Freischaffende Sängerinnen und Sänger würden dann in der neuen GmbH nur noch auf 50 Prozent-Basis beschäftigt und könnten jederzeit entlassen werden. 50 Prozent-Honorare sind keine Berufsperspektive für den professionellen Chornachwuchs. Und der NDR kann die GmbH jederzeit einfach auflösen.

Grußwort vom Kultursenator

Kultursenator Dr. Carsten Brosda kündigt Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Proberäumen an.

In einem Grußwort an den Chorverband Hamburg heißt es unter anderem:

“Dass Chöre wieder sicher proben können, ist ungemein wichtig – für die Chöre selbst, aber auch für unsere Gesellschaft, denn Sie alle kennen die gemeinschaftsstiftende Kraft des Singens nur zu gut.
In den letzten Monaten haben wir erlebt, wie sehr wir unbekümmerte Momente in Gemeinschaft vermissen, in denen man zusammen erzählen, lachen, tanzen und singen kann. Das Wissen um die stärkende Kraft des Singens wird nun konterkariert durch das Wissen über Aerosole und Ansteckungsrisiko.

Daher engagiert sich die Behörde für Kultur und Medien aktuell bei der Suche nach ausreichend großen und belüftbaren Probenräumen beispielsweise in Stadtteilkulturzentren, Museen, Schulen und auch nach Open Air-Flächen, um das gemeinschaftliche Singen im Chor wieder zu ermöglichen.”

Das gesamte Grußwort des Kultursenators kann unter https://chorverband-hamburg.de/aktuelles/grusswort-vom-kultursenator/ nachgelesen werden.