GospelFire und SoulTeens : Die „Winterhuder Gospelnacht“ mit “Christmas Joy”

Als die über 80 Sängerinnen und Sänger von GospelFire mit Chorleiter Daniel Zickenrott und den SoulTeens auf die Bühne kamen, entstand eine erste Idee davon, was noch kommen könnte. Am Abend des 13. Dezember fand die erste von zwei Vorstellungen in der gut besetzten Kirche der Paul-Gerhardt-Gemeinde (Braamkamp 51, 22297 Hamburg) statt.

Es moderierte Daniel Kaiser von NDR 90,3, und sehr harmonisch passten zum Chorprogramm die kleine Auswahl an Geschichten von Susanne Niemeyer und Joachim Ringelnatz Gedanken zum Schenken. Und nicht zu vergessen, mit dabei waren ein Streicherquartett, Keyboards, Gitarre, E-Bass und Schlagzeug und noch viele helfenden Hände.

Die Sänger/innen spannten für die Zuhörer/innen einen großen und spannenden Lieder-Bogen. Sie begannen mit einen Medley von Weihnachtsliedern, um dann mit Sind die Lichter angezündet fortzufahren, ein Lied, das der Rundfunk-Kinderchor Leipzig 1970 sang. Fix You von Coldplay bietet u.a. die Herausforderung, im letzten Teil 8 Takte zu füllen. Das kann ein Video z.B. mit Action lösen, ein Chor muss gestalten und es gelang, mit vielen Klängen und Stimmen. Die SoulTeens unter der Leitung von Charlotte Krohn fragten mit Adel Tawil Ist da jemand, GospelFire folgte à capella mit Make you feel my love von Bob Dylan, ein Duett reihte sich ein mit Have a merry Christmas und dann wurde O come ye all faithfull (Pentatonix) von drei Solistinnen und dem Chor kraftvoll gesungen. Aus dem Musical Martin Luther King, das am 18. Januar in Hamburg aufgeführt wird, beendeten Ich hab den Traum und I got shoes den ersten Teil des Konzertes.

Nach der Pause gaben die SoulTeens mit drei Songs alles, um das Kirchendach zum Flattern zu bringen. Sie begannen mit den Days of Elijah, This is me, das mit Abstand bekanntestes Lied aus dem Film „The Greatest Showman“ folgte und schließlich David Lawrence Giants. Die beeindruckende junge Solistin bei „Giants“ sei hier beispielhaft für die vielen tollen Solisten/innen genannt, die im Lauf des Abends zu „Joy“ beitrugen! Die Carols, ein Christmas-Medley ließ Temperaturen und Stimmung weiter steigen, Run to you (Pentatonix) kam und schließlich und endich Holy Night. Zum Abschluss meinte der Moderator, nun sei man auf der Zielgeraden angekommen und so war es mit My strength. Wer war jetzt noch nicht in Weihnachtsstimmung? An der kraftvollen Darbietung und der Freude von GospelFire und den SoulTeens kann das sicher nicht gelegen haben!

Ein sanftes Abendlied bildete der Ausklang der Winterhuder Gospelnacht 2019.

Mit der ausverkauften Aufführung am Samstag, den 14. Dezember endet die siebte Winterhuder Gospelnacht. Und nun? Freuen wir uns auf das nächste Mal! „… ist GospelFire nicht nur ein Name, sondern auch Ausdruck für die Freude und Energie, die wir aus der Gospelmusik schöpfen.“, heißt es auf der Website. Stimmt! “Christmas Joy” war nicht nur der Name des Programms, sondern Joy war DAS Programm.

Und was es u.a. noch zu GospelFire, dem Gospelchor des Alsterbundes, sagen gibt: Den Chor gibt es seit dem Jahr 2000. Er formierte sich 2011 fast völlig neu und arbeitet seither mit Chorleiter Daniel Zickenrott. Man freut sich über Zuwachs, ganz besonders im Tenor und Bass. Wer jetzt Interesse hat, schreibt dem Chorleiter eine E-Mail, Kontakt über: http://www.gospelfire.de/. Die Proben finden montags im Gemeindehaus der Paul-Gerhardt-Gemeinde statt.

Gertrud Krapp

Fotos

« 1 von 8 »