Capella Peregrina – Membra Jesu Nostri

Am 17. November 2019 lud die Capella Peregrina zu ihrem diesjährigen Herbstkonzert in die Friedenskirche Altona.

Dort präsentierte der Chor den Kantatenzyklus “Membra Jesu Nostri” von Dieterich Buxtehude, ergänzt durch Werke von Kuhnau, Whitacre und Bach.

Dieterich Buxtehude komponierte den Kantantenzyklus “Membra Jesu nostri” – sein größtest oratorisches Werk – für die Passionszeit des Jahres 1680 und widmete diesen dem mit ihm befreundeten schwedischen Hofkapellmeister Gustav Düben.

In den sieben Einzelkantaten, die prinzipiell alle dem Schema „instrumentale Einleitung – Chorsatz mit Bibeltext – Vokalsoli (Aria) mit mittelalterlicher geistlicher Dichtung – Wiederholung des Chorsatzes“ folgen, werden Füße, Knie, Hände, Seite, Brust, Herz und Gesicht des gekreuzigten Christus allegorisch gedeutet.

Die Doppelbedeutung des Wortes “Passion” als “Leiden” und “Leidenschaft” wird in diesem Kantatenzyklus immer wieder deutlich. In ausdrucksstarken Bildern wird die Liebe zu Christus beschworen und damit die Vorstellung von der unmittelbaren Vereinigung der Seele mit Gott musikalisch dargestellt.

Die Capella Peregrina wurde begleitet vom Trio KlangRäume und einem Gambenconsort. Die Leitung hatte Ute Weitkämper.

Tanja Schneider

Fotos

« 1 von 12 »