Hamburger Singakademie – “Das Fräulein stand am Meere”

Am 22. Juni fand im Erika-Haus UKE ein Konzert der besonderen Art statt. Anlässlich des 200-jährigen Bestehens der Hamburger Singakademie und des 30. Jubiläums des Freundes- und Förderkreis UKE luden beide Jubilare zum gemeinsamen Jubiläums-Chorkonzert und Sommerfest.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Prof. Dr. med. Martin Carstensen (Vorsitzender des Freundes- und Förderkreis UKE) und Rosemarie Walter (Vorsitzende der Hamburger Singakademie) präsentierte der Chor unter der Leitung von Jörg Mall Feinslieb, du hast mich g’fangen, Ich brinn und bin entzündt und Jungfrau dein schöne G’stalt von Leo Hassler.

Auf diesen wirklichen gelungenen Auftakt folgte sogleich das Highlight des Abends: die Uraufführung von “Das Fräulein stand am Meere” von Matti Pakkanen – einer Auftragskomposition die sich die Hamburger Singakademie gewissermaßen selbst zum runden Geburtstag geschenkt hat.

De perchè voglio, Dunque fia ver divea und Matona mia cara von Orando di Lasso sowie Les Djinns und die Pavane Op. 50 von Gabriel Fauré rundeten den ersten Teil des Konzertes perfekt ab.

Nach einer kurzen Pause begeisterte der Chor mit Come again (John Dowland), Weep, O mine eyes (Hohn Bennet), Now is the month of maying (Thomas Morley) sowie den Liebeslieder-Walzern Op. 52A (Klaviersolo 4-händig, Kerstin Wolf und Jürgen Lamke), Op. 52, Op. 65A (Klaviersolo 4-händig, Kerstin Wolf und Jürgen Lamke) und Op. 65 von Johnannes Brahms.

Das Publikum zeigte sich von dem abwechslungsreichen Konzert begeistert und ließ den Abend gemeinsam mit den Mitgliedern der Hamburger Singakademie beim Gartenfest im Skulpturengarten und im Gartensaal des Erika-Hauses ausklingen.

Tanja Schneider

Impressionen

« 1 von 10 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.