Heaven Can Wait Chor – Still alive

Seit dem 01. Oktober 2019 präsentiert der Heaven Can Wait Chor unter der Leitung von Jan Christof Scheibe sein neues Programm “Still Alive” im St. Pauli Theater.

Wie in den Hamburger angekündigt, hat der Chor beschlossen, beim neuen Programm noch jünger zu werden –vor allem, was die neue Songauswahl betrifft, die sich im neuen Programm „Still alive“ zum größten Teil aus Songs der letzten sechs Jahre zusammensetzt.

Dieses Vorhaben wurde auch sehr gekonnt und unterhaltsam umgesetzt. Eröffnet wurde das Konzert mit So ne Musik von Deichkind. Es folgten Bring den Vorschlaghammer mit (Element of Crime), Einer dieser Steine (Sido fest. Mark Forster), Wovon sollen wir träumen (Frida Gold), Perfekte Welle (Juli), Einmal um die Welt (Cro), Je ne parle pas francais (Namika), Human (Rag’nBone Man), Wie schön du bist (Sarah Conner), Counting Stars (One Republic), Kids (Marteria), Happy (Pharell Williams)/I feel good (James Brown und das Leben ist ein Rockkonzert.

In der zweiten Hälfte des Abends wurde das Publikum mit No roots (ALice Merton), Lieder (Adel Tawil), Immer wenn wir uns sehn (Lea) Emanuela (Fettes Brot), Leiche (SDP) – grandios mit sehr viel Spielfreude vorgetragen von Evamarie Scheibe – Nimm dir das Leben (Udo Lindenberg), One day baby we’ll be old (Asaf Avidan & The Mojo), Chöre (Mark Forster), Zusammen (Fanta Vier feat. Clueso) und Don’t dream it’s over von Crowded House von den Stühlen gerissen.

Wie schon beim ersten Programm wurde das Konzert durch kurze Videoeinspielungen aufgelockert, die auch einen Teil der Moderation ausmachten.

Abgerundet wurde die Performance durch die abwechslungsreiche, stimmige und zum Teil sehr Lustige Choreografie von Susanne Hajo.

Das Publikum zeigte sich begeistert und brachte dies mit Standing Ovations zum Ausdruck. Bei der Zugabe – einem St. Pauli Medley – kochte der Saal endgültig über und eins war klar: Heaven Can Wait sind STILL ALVE!

Tanja Schneider