Hamburger Oratorienchor in der Hauptkirche St. Trinitatis

Am Samstag, den 28. September lud der Hamburger Oratorienchor zum “kleinen Sommerkonzert” in die Hauptkirche St. Trinitatis in Altona. Auf dem Programm standen Antonín Dvoráks Messe in D op. 86
und weitere Werke für Chor und Orgel.

Eröffnet wurde das Konzert mit der Toccata in F von Dietrich Buxtehude (Orgel: KDM Rodert Dears).

Es folgte der Hamburger Oratorienchor unter der Leitung von Thekla Jonathal mit I will praise the Lord as long as I live (Vytautas Miškinis), Der Herr ist mein Hirt (Bernhard Klein) und Püha (Sanctus) von Urmas Sisask.

Im Anschluss erfüllten erneut mächtige Orgelklänge die wunderschöne Kirche. Es erklangen Fanfare, Jeau de Hautbois et de Basson und Fugue von Josse- François -Joseph Bernaut.

Mit Locus iste (Anton Bruckner), Lobe den Herrn, meine Seele (Felix Mendelsohn Bartholdy) und Paneis angelicus (César Franck) rundete der Hamburger Oratorienchor den abwechslungsreichen ersten Teil des Konzertes perfekt ab.

Nun folgte die Messe in D-Dur von Antonín Dvoráks , vorgetragen vom Hamburger Oratorienchor, den Solisten Sibylle Levin (Sporan), Leonie Albers (Alt), Matthias Wüllenweber (Tenor), Philipp Lehmbecker (Bass) und KDM Robert Dears an der Orgel.

Das Konzert auf qualitativ sehr hohem Nieveau erfreute das Publikum in der nahezu ausverkauften Hauptkirche St. Trinitatis und machte Lust auf das große Frühjahrskonzert des Chores, das am 01. März 2020 im Großen Saal der Laeizshalle stattfinden wird.

Tanja Schneider

Fotos

« 1 von 11 »