Chor Hamburger Gewerkschafter*innen beim 4. Festival “Chöre gegen Rechts“

„Aufstehen und Widersetzen!“ So das Motto des 4. Festivals „Chöre gegen Rechts“. Da damit auch das Anliegen und die Programmatik des Chores Hamburger  Gewerkschafter*innen bestens beschrieben ist, war es für den Chor selbstverständlich, bei diesem bereits zum 4. Mal stattfindenden Festival am 10. und 11.11.18 in Hannover dabei zu sein. Veranstalter war erneut der DGB Chor Hannover, der im Gedenken an den 80. Jahrestag der Reichs-Pogromnacht zu dieser Veranstaltung unter dem Motto
“Rechte im Anzug“ eingeladen hat.

Auf drei Bühnen, an zwei Veranstaltungsorten sangen an zwei Tagen etwa 600 Sänger*innen aus 30 Chören, die aus Nord- und Westdeutschland und sogar aus New York angereist waren.

Der Chor Hamburger Gewerkschafter*innen präsentierten sieben Lieder, die von einem Brecht/Weil Klassiker („Erst kommt das Fressen…“) über Mikis Theodorakis („Die ganze Erde uns“) bis zum „Menschenrechtskanon“ (Artikel 1 der Menschenrechte, vertont von Axel Christian Schultz) reichten. Das in Spanisch gesungene „Clandestino“ von Manu Chao mit seinem Off-Beat-Rhythmus ist für uns dröge Nordlichter immer noch
eine Herausforderung, gelang aber mit Unterstützung der temperamentvollen Klavierbegleitung der Chorleiterin recht gut. Eine Premiere war für den Chr das Medley „Eine gute Sache“, in dem elf demokratische Volks- und Arbeiterlieder arrangiert sind. Die Frauen taten sich hier erstmalig mit einer fast gleichklingenden Body-Percussion hervor und waren selbst überrascht von ihrem Durchhaltevermögen! (Dieses Medley hat die Chorleiterin Anne Tübinger vom Ernst-Block-Chor aus Tübinger arrangiert und uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.) Gut gelungen und gut angekommen ist das den Chor Hamburger Gewerkschafter*innen ebenfalls neue Lied „Nicola and Bart“, vielleicht bekannt in der Version von Joan Baez oder Franz-Josef Degenhardt (Sacco und Vanzetti), das die Chorleiterin für einen 4stimmigen Chor arrangiert hat.

Mit sich sehr zufrieden und erfreut über positives Feedback genoss der Chor Hamburger Gewerkschafter*innen dann noch einige andere Chöre und ließ  sich für neue Lieder und Choreographien inspirieren.

Für den Chor Hamburger Gewerkschafter*innen war es ein gelungener Tag und mit neuen Schwung, Begeisterung und Selbstvertrauen geht es nun an die Entwicklung unseres Programms zum 40sten Chorjubiläum Ende 2019.

 

Chor Hamburger Gewerkschafter*innen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.