Pop-Oratorium Luther am 18.02.2017 in der Barclaycard Arena

Am 18.02.17 war es endlich soweit. Nachdem ich mit dem Projektchor von Clouds of Voices  sieben Monate lang für dieses Event geprobt hatte, ging es endlich los zum Pop-Oratorium Luther in die Barclaycard Arena Hamburg.

Ab ca. 11:00 Uhr trafen die ersten Chorteilnehmer am Eingang der Arena ein. Nachdem die ersten paar hundert SängerInnen da waren, begannen die ersten damit, sich vor der Tür einzusingen. Beim Einlass aller Chorteilnehmer gegen 12:30 waren die 1448 Teilnehmer schon größtenteils anwesend.

Nachdem der Chor sich gemeinsam eingesungen hatte und der Soundcheck beendet war, kamen die Solisten auf die Bühne, um mit uns die Generalprobe zu machen. Der Klang in der Arena war klasse und ich war von der Stimmgewalt beeindruckt.

Nach dem ersten Lied war bei vielen Teilnehmern die Nervosität eindeutig gesunken. Nach der Hälfte der Generalprobe gabe eins eine kleine Pause eingelegt zum Durchschnaufen.

Am Ende der zweiten Hälfte kam Komponist Dieter Falk auf die Bühne um der Choreografie des Chores den letzten Schliff zu geben und teilte mit, welche Songs noch einmal geprobt werden sollten. Nach der Generalprobe, hatten alle Sänger genug Zeit, sich nochmal zu stärken und ihre Familie und Freunde die unter den Zuschauern waren zu begrüßen.

Das Pop-Oratorium war mit ca. 9000 Zuschauern fast ausverkauft. Zum Aufführungsbeginn wurde bekannt gegeben das die jüngsten Teilnehmer im Chor 8 Jahre alt sind und die Älteste 82 Jahre alt ist und das der Chor aus 3 Generationen bestehe. Die Zuschauer haben fleißig mit geklatscht. Es war selbst für mich nach all der Zeit des Probens ein fantastisches Ereignis und ich bin sehr froh darüber mich für die Proben diesem Chor angeschlossen zuhaben.

Benjamin Neumann

 

Impressionen aus Teilnehmer-Sicht:

« 1 von 17 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.