Seemanns-Chor Hamburg

Im September des Jahres 1919 wurde die Gesangsabteilung des 1897 gegründeten Vereins der geborenen Hamburger e.V. ins Leben gerufen. Diese Gesangsabteilung ist der heutige „Seemanns-Chor Hamburg“ im Verein der Hamburger e.V. Der Seemanns-Chor Hamburg ist ein vierstimmiger Männerchor mit ca. 50 aktiven Sängern und mehreren Solisten sowie zwei Akkordeon-Spielern. Zum breit gefächerten Repertoire des Seemanns-Chores gehören neben den beliebten Seemannsliedern und Shanties Lieder von Hamburg und der Waterkant, internationale Folklore, anspruchsvolle Konzertlieder und bekannte Opernchöre. Die Beliebtheit des Chores beruht nicht nur auf seiner Vielseitigkeit, sondern auch auf seiner Lebendigkeit und Fröhlichkeit, in der er sich dem Publikum gegenüber zu präsentieren versteht.

Der Erfolg des Chores bei seinen vielen Auftritten und Konzerten ist nicht zuletzt das Ergebnis der herausragenden künstlerischen Leistung unseres bekannten Chorleiters Kazuo Kanemaki, der den Seemanns-Chor inzwischen seit mehr als 30 Jahre und darüber hinaus mehrere Chöre in und um Hamburg leitet. Kanemaki kennt auch bei der Zahl der Sänger keine Grenzen: über 16.000 bildeten 1996 und 1998 im Hamburger Hafen den „Größten Shantychor der Welt“ und verhalfen zur Eintragung im „Guinness-Buch der Rekorde“. Mit seiner dynamischen Art begeistert Kazuo Kanemaki Chor, Orchester und Publikum gleichermaßen.

Im November 1994 wurde der Seemanns-Chor und im Januar 2001 unser Chorleiter Kanemaki mit dem Portugaleser „Bürger Danken“ vom Zentralausschuss Hamburgischer Bürgervereine von 1886 r.V. als Anerkennung für hervorragende Leistungen ausgezeichnet.

Der Seemanns-Chor Hamburg wird regelmäßig zu Auftritten in verschiedenen Institutionen eingeladen, veranstaltete Konzerte im Theater an der Marschnerstraße in Hamburg, in der Musikhalle, in der „Kulturkirche“ St. Johannis in Hamburg-Altona und zusammen mit befreundeten Chören, z.B. 2016 in Berlin anlässlich des „19. Festivals der Seemannslieder“, 2017 im Gewandhaus Leipzig anlässlich der „Musikschau der Meere“ und im Jahre 2018 in Norderstedt anlässlich des „11. Norderstedter Shantychor-Treffens“.

Seit dem Jahre 2016 wird das traditionelle Adventskonzert des Seemanns-Chores in der sogenannten „Klangkirche“ St. Gertrud auf der Uhlenhorst in Hamburg und das ebenfalls traditionelle Frühjahrskonzert seit 2019 im „Haus im Park“ in Hamburg-Bergedorf veranstaltet.

Am 23. Oktober 2019 feierte der Seemanns-Chor sein 100jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert in Hamburgs neuem Wahrzeichen, der Elbphilharmonie.

Kazuo Kanemaki

Es war vor 34 Jahren, als Kazuo Kanemaki dem Seemanns-Chor Hamburg als neuem Leiter vorgestellt und empfohlen wurde. „Man hätte eine Stecknadel zu Boden fallen hören können, so still und gespannt waren wir“ erinnert sich noch heute ein Sänger, der damals den ersten Auftritt des jungen Mannes miterlebte. Aus dem erwartungsvollen Respekt vor dem neuen Chorleiter ist im Laufe der Jahre ein kameradschaftlich herzliches Miteinander geworden. Inzwischen ist Kazuo Kanemaki der am längsten beim Seemanns-Chor amtierende Chorleiter.

Sieben Chöre leitet Kanemaki zwischenzeitlich in und um Hamburg und kennt auch bei der Zahl der Sänger keine Grenzen: über 16.000 bildeten 1996 und 1998 im Hamburger Hafen den „Größten Shantychor der Welt“ und verhalfen zur Eintragung im „Guinness-Buch der Rekorde“.

Als freischaffender Dirigent leitet er u.a. das Sinfonie Orchester Berlin, die Hamburger Camerata, Göttinger Symphoniker, Tokyo Philharmoniker, das Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, die Shanghai Symphoniker, New York Concert Artists und die Jungen Stimmen Russland.

Zu seiner Tätigkeit als Botschafter durch Musik ist Kazuo Kanemaki im Jahr 2001 mit dem Portugaleser „Bürger danken“ im Hamburger Rathaus geehrt worden.

Im Januar 2015 wurde er zum Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Joachim Gauck eingeladen mit der Begründung, „Kazuo Kanemaki hat sich durch Musik für internationale Begegnung und Völkerverständigung eingesetzt.“

Im März 2017 dirigierte Kazuo Kanemaki Carl Orffs „Carmina Burana“ im Musikverein Wien mit der Orchestergemeinschaft der Wiener Philharmoniker. Aufgrund seines Erfolges hat der Musikverein Wien ihn für das Jahr 2020 anlässlich des 250. Jubiläumsjahres Ludwig van Beethovens verpflichtet, die 9. Symphonie und weitere Konzerte zu dirigieren. Infolge der nachfolgenden Corona-Pandemie wurde die
dieses Vorhabens verschoben.

Mit seiner dynamischen Art begeistert Kazuo Kanemaki Chöre, Orchester und Publikum gleichermaßen.

www.seemannschor-hamburg.de

« Back to Glossary Index