Hamburg Voices, SISTAHH und vocanti – Triplekonzert in Barmbek

Am Sonntag, den 15. August 2021 war mächtig was los in der WIESE eG in Barmbek: Gleich drei Chöre traten auf der Bühne im schönen sonnendurchfluteten Hof des theatralen Produktions- und Bildungszentrums auf. Beginn war 14:00 Uhr und es war ein sechsstündiges Programm vorgesehen.

Damit möglichst viele Menschen in den Genuss der Darbietungen kommen konnten, war das Programm in sechs Slots aufgeteilt, die von ca. 15 minütigen Pausen unterbrochen wurden.

Den Auftakt machten SISTAHH, die bereits eine ersten Auftritt in Planten un Blomen feiern konnten. In Barmbek waren sie mit zwei Slots dabei in Barmbek zogen die Power-Ladies das Publikum vor ersten Ton an in ihren Bann.

Aus ihrem Repertoire präsentierten SISTAHH unter der Leitung von Anne Niemann, die den Chor auch am Piano begleitete eine gelungene Mischung aus ihrem Repertoire. Mit Calling You, Human Nature, Radioactive, Can’t stop the feeling, Rolling in the deep, Gravity, Brave, Sister und Fix you zündeten sie ein musikalisches Feuerwerk und begeisterten das Publikum.

Es folgten die Hamburg Voices unter der Leitung von Alexander Grimm. Dieser nutzte die Gelegenheit, um bei den drei Einheiten seines Chores möglichst vielen Sängern und Sängerinnen die Möglichkeit eines Auftritts zu verschaffen, in dem er das gleiche Set von verschiedenen Zusammensetzungen der Hamburg Voices performen ließ. Immerhin sind die Hamburg Voices mit ca. 120 Mitgliedern der größte Musical- und Popchor im deutschsprachigen Raum. Und so begeisterten 15:00, 1z:00 und 19:00 Uhr die Hamburg Voices mit Ausschnitten aus ihrem vielfältigen Repertoire. Begleitet wurde der Chor erstmals von Cornelius Mack am Piano. Mit dem Dschungelbuch Medley, Little Shop of Horrors, Seasons of Love, Africa, Run Run Run, Eye of the Tiger, dem Time Warp, Your song und dem ABBA Medley begeisterten die anwesenden drei Viertel des Chores (das vierte Viertel war noch im Urlaub), das Publikum. Und natürlich durfte auch der traditionelle Schlusssong in den Konzerten der Hamburg Voices nicht fehlen: Ruhe von Hörband.

Der dritte Chor an diesem Tag war vocanti – das Hamburger Kammerchor-Projekt. Dieses wurde im Dezember 2014 von Christiane Hrasky gegründet. Der Chor führt 3 – 4 Projekte im Jahr durch, zu denen sich je nach Projekt 8 – 32 Sänger/innen anmelden können, um in einer intensiven, aber kurzen Probenphase anspruchsvolle, thematisch orientierte A-cappella-Musik einzustudieren.

Unter der Leitung von Christiane Hrasky nahmen vocanti das Publikum auf eine Reise mit, die unter dem Motto stand “Die Liebe kommt, die Liebe geht”. Neben klassischen Stücken wie Wach auf, meines Herzens Schöne, Die Nacht liegt auf den fremden Wegen oder Da unten im Tale, machten vocanti auch Ausflüge in die Bereiche Volkslied und Pop.

Mit It’s oh so quiet, Dat du min Leevsten büst, Die Liebe kommt, die Liebe geht, Aqua de Beber und Belle e impossibile brachten sie das Publikum zum mitsingen und – wippen.

SISTAHH, Hamburg Voices und vocanti – das war an diesem Tag eine gelungene Mischung mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm, das die gerade für die Chorszene schwierigen letzten Monate vergessen ließ.

Tanja Schneider

Fotos

« 1 von 50 »