Auswertung der Umfrage zu den Auswirkungen der Corona-Epidemie

Im Juli führte der Chorverband Hamburg eine Umfrage unter den Hamburger Chören durch. Diese diente einer Bestandsaufnahme zu Themen wie finanziellen Einbußen, Probenraumproblematiken und dem aktuellen sowie künftigen Bedarf.

Wie die Auswertung dieser Umfrage ergab, spielt das Raumthema eine große Rolle. Um geeignete Probemöglichkeiten für die Chöre im gesamten Stadtgebiet zu finden, ist der Verband nach eigenen Angaben in Kontakt mit der Politik getreten. In der vergangenen Woche fand ein erstes Gespräch mit den Grünen statt. Hieraus hat sich eine weitere Fragestellung ergeben: Jeder Chor organisiert sich selbst, daraus entstehen sehr unterschiedliche finanzielle Aufstellungen. Um bei der Stadt etwas zu erreichen, müssen der Verband daher belastbare Zahlen vorweisen.

Deshalb werden alle Hamburger Chöre gebeten, dem Verband drei bis vier Zahlen mitzuteilen:

  • Mitgliedsbeitrag für den Chor
  • Raummiete vor (und während) Corona, ggf. Kosten für angefragte Corona-gerechte Räume (Miete, Reinigungskosten)
  • Honorar für den Chorleiter

Die Zahlen werden selbstverständlich nicht im Detail weitergeben und auf gar keinen Fall mit Namensnennung. Es geht darum, ein Bild davon zu geben, wie die Chöre aufgestellt sind. Der Verband wird diese Zahlen zusammenfassen und aufarbeiten, um der Politik gegenüber die Situation darzustellen.

Alle Hamburger Chöre werden gebeten, mit den entsprechenden Informationen im Interesse ihrer Chöre den Chorverband Hamburg zu unterstützen. Die Haushaltsberatungen beginnen in Kürze. Deshalb wäre es gut, wenn dem Verband die Zahlen möglichst bis Ende der Woche vorliegen würden.

Weitere Informationen: https://chorverband-hamburg.de/aktuelles/umfrage-zu-den-auswirkungen-der-corona-epidemie/

Auswertung der Umfrage: https://chorverband-hamburg.de/wp-content/uploads/Auswertung-CVHH-Corona-Umfrage.pdf